Magazin
21. Juni 2019, 
Katharina Trautvetter

MCS.1: Wirklichkeit und Games - Ein schmaler Grat

Videospiele sind ein noch relativ junges Medium, das sich durch seinen interaktiven Charakter von anderen Kommunikationsmitteln deutlich abhebt. Wie genau sie sich von anderen Storytelling-Konzepten unterscheiden und welche Chancen und Risiken sich dahinter verbergen, das diskutieren wir gemeinsam mit zwei Experten in unserer kommenden MCS.1-Veranstaltung am 18. Juli 2019 ab 18.00 Uhr.

Wie oft fragen Sie sich im Alltag, wie Ihre Wirklichkeit entsteht? Prüfen Sie jede News, jeden Instagram-Post und jedes Foto auf seinen Wahrheitsgehalt? Das Thema „Wirklichkeit“ ist komplex und der Umgang damit im Bereich der Kommunikation essenziell. Grund genug, dass wir uns im MCS1, dem Veranstaltungsformat von Birke und Partner, dem Thema aus den verschiedensten Perspektiven nähern.

Dieser Kosmos gibt uns erstmalig die Gelegenheit auch Videospiele in ihrer Rolle als Kommunikationsmedium zu beleuchten. Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Gesprächsrunde zum Thema
„Games und Wirklichkeit“
am 18. Juli 2019
ab 18.00 Uhr.

Ändert sich unser Verhalten in der Realität, wenn wir in einer virtuellen Umgebung ein bestimmtes Handeln an den Tag legen? Und welche Chancen und Risiken birgt es, wenn man Games nicht nur als Unterhaltung, sondern als Kommunikationsmedium betrachtet? Bieten Games den idealen Rahmen für das ultimative Storytelling?

Wirklichkeit und Games – Ein schmaler Grat

Der besondere interaktive Charakter von Videospielen vermag uns tiefer in eine Geschichte zu ziehen, als jedes andere Medium zuvor. Im Gespräch mit Dr. Marius Raab von der Universität Bamberg und Entwickler Julian Bärlin des Indie-Entwicklerstudios Totally Not Aliens wagen Rosa Feigs und Katharina Trautvetter von Birke und Partner moralische Grenzgänge zwischen Fiktion und Wirklichkeit und ergründen die Sonderstellung von Spielen in unserer Kommunikationskultur.

Über die Diskussionsteilnehmer:

Julian Bärlin

Julian Bärlin ist Game Designer und Gründer des Indie-Entwicklerstudios Totally Not Aliens mit Sitz in Bamberg. Gemeinsam mit seinen Kollegen und Kolleginnen arbeitet er aktuell an dem Anti-Kriegsspiel „All Quiet in the Trenches“, das Spieler durch seine besondere Spielmechanik zum Mitfühlen und Reflektieren anregen möchte. Und letztlich den Spieler damit zu einer Auseinandersetzung mit den eigenen Ethik- und Moralvorstellungen führen will. Kann ein Spiel so etwas leisten? Wie übertragen Spieldesigner Botschaften und Emotionen in die digitale Welt, damit sie beim Spieler die gewünschten Effekte erzielen? Julian Bärlin ist unser Experte, wenn es um die Frage geht, wie Kommunikation in Spielen technisch umgesetzt wird.

Dr. Marius Raab

Als Postdoc am Lehrstuhl für Allgemeine Psychologie und Methodenlehre der Otto-Friedrich-Universität Bamberg erforscht Dr. Marius Raab unter anderem den Reiz digitaler und analoger Spiele. Seine Forschungsarbeit integriert unter anderem vergleichende Studien zur Wirkungskraft unterschiedlicher Medien auf den Rezipienten. Was zieht uns tiefer in eine künstliche Welt, ein Buch, ein Film oder ein Spiel? Vermitteln Spiele Botschaften effizienter? Beeinflussen Sie uns deshalb auch mehr? Marius Raab ist unser Experte, wenn es um Fragen nach der Wirkung von Narration und unseren Umgang mit alternativen Realitäten geht.

Katharina Trautvetter

Katharina Trautvetter ist Redakteurin bei Birke und Partner und beschäftigt sich seit dem Studium intensiv mit den beiden Themenschwerpunkten „Immersion“ und „Spieler-Spiel-Interaktion“. Gelegentlich hält sie Fachvorträge zu verschiedenen Aspekten ihres Lieblingsmediums, u.a. über „Musik in Computerspielen“. Welche kommunikativen Prozesse laufen beim Spielen ab? Welche Möglichkeiten gibt es, Games als Storytelling-Tool einzusetzen? Katharina Trautvetter ist unsere Expertin für die Frage, was Videospiele als Kommunikationsmedium leisten können.

Rosa Feigs

Rosa Feigs ist PR-Beraterin bei Birke und Partner und forschte im Rahmen ihres Studiums zu Serious Games, die auch Thema ihrer Masterarbeit „We lost Katia – Zur Ethik in Serious Games“ sind. Ihr Vortrag im Rahmen der diesjährigen Veranstaltungsreihe „Testspiele“ im Haus des Spiels in Nürnberg gab den Anstoß für das Thema des Abends. Rosa Feigs ist seit Jahren begeisterte Gamerin und begleitet mit ihrer Fachkompetenz die Diskussion als Moderatorin.

Sie erwarten interessante Einblicke und eine angeregte Diskussion um die Realität der virtuellen Wirklichkeit.

Sie möchten teilnehmen? Bitte teilen Sie uns mit, ob wir Sie – vielleicht mit Begleitung – bei uns im MCS.1 begrüßen dürfen – per Mail an katharina.trautvetter@birke.de oder telefonisch unter 09131 8842-33.

HINWEIS: Ausreichend Parkplätze stehen hinter dem Gebäude zur Verfügung. Die Agenturräume befinden sich im dritten Stock. Ein Fahrstuhl ist vorhanden.