Magazin
25. November 2014, 
root

aufgeschlagen.

Kopf-Spaziergäng in der Edition Spielbein im Palm und Enke Verlag.

Es ist ein wirkliches Dilemma, wenn man nicht weiß, zu welcher seiner Identitäten man halten soll. Liest man den Titel Kopf-Spaziergäng, denkt die innere Germanistin sofort: „Da fehlt ein e am Ende“. Die innere (und äußere) Fränkin meint nur: „Joa, so is’ richtich“.

 

Zu meiner Verteidigung: Man sieht dem Buch von Helmut Fischer und Klaus Karl-Kraus nicht auf den ersten Blick an, dass die Fränkin Recht hat und sein Titel äußerst passend und gut getroffen ist: Denn wer das schicke kleine Büchlein aufschlägt, findet fränkische Mundart vom Feinsten.

Auf den knapp 50 Seiten entfalten sich 13 sehr lustige, aber nicht minder tiefsinnige Kurzgeschichten in fränkischer Mundart. Sie laden dazu ein, die Gedanken schweifen zu lassen. Erinnert wird an frühere Zeiten, in denen Smartphones und Tablets noch keine Rolle spielten. Schöne Naturschauspiele oder so manche Lebensweisheit, die in eine witzige Anekdote verpackt wird, finden sich zwischen den Zeilen. Flankiert wird das Ganze von 13 zu den Geschichten passenden Fotografien, die den Leser noch besser im Moment verweilen lassen und auf einen Kopf-Spaziergang schicken.

Nachdenkliches Stirnrunzeln und herzhafte Lacher – die maximal zwei Seiten fassenden Texte fordern alles von ihren Lesern. Zu Letzterem trägt freilich auch die fränkische Mundart bei. Auf Fränkisch klingt einfach gleich alles ein bisschen anders – und besser. Ein Beispiel:

Ich hogg im Zug von Erlang nach Nemberch.

Mir gegenüber a Ehepaar mit ihrem Kids.

Und der Hundskrüppel hupft mit seine dreggerdn

Schuh auf die Polster rum. Werd’s dem Mann zu viel und er fragt seine Frau:

„Derf des des?“

Drauf die Frau: „Des derf des.“

Drauf der Mann: „Dass des des derf.“

Was mer net alles sicht, wemmer hischaut – da vergeht dir hörn und segn.

Ob als Geschenk für echte Franken oder solche, die es werden wollen, oder zum Behalten und Schmunzeln: es ist eigentlich jedem nur zu empfehlen, selbst einmal ein paar Kopf-Spaziergäng durch dieses Buch zu unternehmen.

Zu erhalten ist das Buch natürlich im Onlineshop des Verlags Palm und Enke.

Leonie, 23 Jahre alt, hat Germanistik und Nordische Philologie studiert und macht gerade ein zweimonatiges Praktikum bei Birke und Partner.